G. F. Händel (1685-1759)
Dixit Dominus
 

Dixit Dominus Domino meo:
sede a dextris meis,
donec ponam inimicos tuos scabellum pedum tuorum.

Virgam virtutis tuae emittet Dominus ex Sion:
dominare in medio inimicorum tuorum.

Tecum principium in die virtutis tuae
in splendoribus sanctorum
ex utero ante Luciferum genui te.


Juravit Dominus, et non poenitebit eum:
Tu es sacerdos in aeternum,

secundum ordinem Melchisedech.


Dominus a dextris tuis confregit

in die irae suae reges.

Judicabit in nationibus,
implebit ruinas;

Conquassabit capita in terra multorum.

De torrente in via bibet:

propterea exaltabit caput.

Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto
sicut erat in principio et nunc et semper
et in saecula saeculorum. Amen.

So spricht der Herr zu meinem Herrn:
"Setze dich mir zur Rechten,
und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße."

Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus:
"Herrsche inmitten deiner Feinde!"

Dein ist die Herrschaft am Tage deiner Macht,
(wenn du erscheinst) in herrlichem Schmuck;
ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern,  wie den Tau in der Frühe.

Der Herr hat geschworen, und nie wird´s ihn reuen: 
"Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks."


Der Herr steht dir zur Seite,
er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.

Er hält Gericht unter den Völkern,
er häuft die Toten,
die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.

Er trinkt aus dem Bach am Weg,
so kann er (von neuem) das Haupt erheben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn
und dem Heiligen Geist, wie es war im Anfang, jetzt und immerdar
und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen